Technischer Einsatz mit Menschenrettung

Am 21.5. um 00:49 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung (T2) in die Hernsteinerstrasse alarmiert. Unmittelbar nach der Alarmierung rückten wir mit MTF, RÜST, Tank1 und Kran zur Unfallstelle aus. Wie im Alarmplan vorgesehen wurde auch zeitgleich die Feuerwehr Lindabrunn mitalarmiert.

Am Einsatzort bot sich folgendes Lagebild. Der Lenker eines PKW`s verlor vermutlich durch überhöhte Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte mit der Fahrerseite in einen Stromverteilerkasten. Da der Fahrer nicht angeschnallt war wurde er durch die Wucht des Aufpralls bewusstlos, auf die Beifahrerseite geschleudert und mit den Füssen zwischen den Pedalen eingeklemmt.

Um einen Zugang über die Fahrertür zu schaffen und um die Einsatzkräfte vor einem Stromschlag schützen zu können musste das Fahrzeug zuerst ca 3m versetzt werden. Nachdem der Sicherheitsabstand zum zerstörten Stromverteiler gegeben war wurde die Fahrertür geöffnet und die Beine des Verletzten befreit. Auf Grund der schweren Verletzungen des Fahrers wurde vom Notarzt eine sogenannte Crashbergung veranlasst. Nachdem der Lenker durch das Rettungsteam und den Notarzt erstversorgt war wurde er in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Unsere weiteren Aufgaben waren den PKW gesichert abzustellen und die Unfallstelle von Wrackteilen und ausgelaufenen Betriebsmittel zu säubern.

Des Weiteren wurde der schwer beschädigte Stromkasten von uns gesichert und an den Energieversorger übergeben.

Nach dem reinigen und desinfizieren der Geräte war der Einsatz um ca.  2:30 Uhr beendet und die Einsatzbereitschaft hergestellt.

Eingesetzte Kräfte:
FF-Enzesfeld: 4 Fahrzeuge, 23 Mann/Frau
FF-Lindabrunn: 4 Fahrzeuge, 17 Mann/Frau
Abschnittsfeuerwehrkommando: Brandrat DI Rudolf Hafellner
Rotes Kreuz: 3 Fahrzeuge, 5 Mann/Frau
Polizei: 1 Fahrzeug, 2 Mann