2018.10.20 Branddienstübung

Am 20.10.2018 fand die Branddienstübung der Freiwilligen Feuerwehr Enzesfeld statt. Die Übung wurde so realistisch wie möglich gestaltet. Damit im Einsatzfall alles routiniert funktioniert, wurden bei dieser Übung  die Armaturen und Gerätschaften für einen Löschangriff mittels Schaum verwendet.

Die Einsatzfahrzeuge wurden mittels Funk alarmiert. Dabei rückte das TLF-3000 wie im Ernstfall zuerst aus. Die Pumpe (LF) rückte erst paar Minuten versetzt aus, um das unterschiedliche Eintreffen der Einsatzkräfte zu simulieren. Das Übungsszenario war ein in Vollbrand stehender Anhänger, der auf einem trockenen Acker stand. Somit herrschte erhöhte Ausbreitungsgefahr, welche vom Gruppenkommandanten berücksichtigt werden musste. Dem ersten Fahrzeug wurde befohlen die Brandbekämpfung mittels Schaumrohr durchzuführen. Das zweite Einsatzfahrzeug kümmerte sich um die Wasserversorgung. Zusätzlich wurde eine zweite Angriffsleitung aufgebaut, welche die Ausbreitung des Feuers verhinderte.

Nachdem vom Übungsleiter „Brand aus“ gegeben wurde, versammelten sich alle zur Übungsbesprechung. Bei der Besprechung konnte jedes Mitglied seine Eindrücke teilen und es wurde schrittweise über die gesamte Übung gesprochen. Im Anschluss wurden alle Gerätschaften und Schläuche vom groben Dreck befreit und in den Fahrzeugen versorgt. Im Gerätehaus angekommen wurden die letzten Arbeiten verrichtet um die ordnungsgemäße Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.